Tag der offenen Tür an der Irisschule

Am Samstag, 29.09.2012 fand an der Irisschule von 11-15 Uhr ein Tag der offenen Tür statt.

Gäste und Schüler zusammen beim Torballspiel

Die Schule stellte die Besonderheiten des Unterrichts mit blinden und sehbehinderten Schülerinnen und Schülern vor. Spiel und Sport konnten ausprobiert werden, viele Materialien für die Frühförderung wurden ausgestellt und vorgeführt.

Eine Besucherin beim erproben der Angebote mit Simulationsbrille

 

Unter der Simulationsbrille konnten Selbsterfahrungen gemacht werden, es war möglich, die Brailleschrift kennen zu lernen. Die Berufsorientierung war ebenso ein Thema. Hier unterstützte der Integrationsfachdienst.

Ausstellung von verschieden Hilfsmitteln und Lernmaterialien für sehgeschädigte Schüler

Das Team, das sehgeschädigte Schülerinnen und Schüler am Wohnort unterstützt, hat eine umfangreiche Ausstellung organisiert. Hier konnten alle technischen Geräte und Hilfsmittel ausprobiert werden, die sehgeschädigten Menschen das Leben und die Teilhabe erleichtern. Alle Stände waren von interessierten Kindern und Jugendlichen umlagert, der Bedarf an Informationen war überaus groß.

Markus Brinker bei seinem Vortrag

 

Markus Brinker, Rechtsassessor aus Berlin, hielt einen Fachvortrag zum Thema „Beantragung von Hilfsmitteln – Rechtliche Grundlagen.“ Der Vortrag war sehr gut besucht. Viele Fragen konnten bereits vor Ort beantwortet werden.

Gäste beim I-Pad Workshop

Besonderes Highlight war ein I-Pad Workshop für blinde und sehbehinderte Nutzer, den die Firma „Technik für alle“ aus Osnabrück ausrichtete. Dieser Workshop war schnell ausgebucht. Die jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren im Anschluss sehr begeistert.

Das gesamte Programm und als Flyer finden sie hier noch einmal zum Download:

Flyer mit Programm

 

 

 

⇑ Zum Seitenanfang