Ereignisse und Ausflüge im Schulhaus 2019/2020


Skifahrt der Klassen 5-8

Schnupperskifahren in Winterberg

Vom 3. bis 7.2.2020 sind wir als Klasse 7-8 gemeinsam mit der Klasse 5-6 mit Herrn Nagel, Frau Faust, Herrn Fischer und Frau Schröer auf Klassenfahrt nach Langewiese bei Winterberg zum Skifahren gefahren. Wir sind mit einem Reisebus gefahren. Im Bus durften wir das Handy benutzen und es gab WLAN. In Langewiese kamen dann noch die Skilehrer Herr Behnke von der Skizunft Marl und Frau Schettler dazu.

Materialausgabe im Skiverleih

Auf unserer Klassenfahrt sind wir natürlich nicht nur Ski gefahren. Wir haben auch andere schöne Dinge erlebt. Wir hatten insgesamt  drei Tage, an denen wir Skifahren lernen konnten. Wir Schüler wurden alle in drei Gruppen aufgeteilt, sodass jede Gruppe an einem Tag Skifahren konnte. Die anderen, die an dem Tag kein Ski gefahren sind, haben an anderen Ausflügen teilgenommen.

Nachdem wir das Vereinshaus der Skizunft Marl kennengelernt hatten durften wir erst einmal die Zimmer einrichten. Anschließend ging es zu einem Skiverleih, bei dem wir unsere Ski, Skischuhe, Skistöcke und Helme bekommen haben. Jeder hatte unterschiedliche Skischuhe und Ski, da diese für einen angepasst werden mussten.

Am nächsten Tag ging es dann endlich für die ersten Skifahrer los. Die Schüler die Ski gefahren sind, mussten sich natürlich skigeeignet kleiden. Die Skileute sind an einen großen Skihang gefahren, wo wir das Skifahren lernen konnten. Natürlich hatten wir auch Skilehrer dabei.  Wir mussten uns erstmal unsere Skischuhe anziehen und unsere Skier bis zum Skihang tragen. Als wir am Hang angekommen waren, haben wir uns erstmal aufgewärmt.

Ski-Anschnallen will gelernt sein

Nach der Aufwärmung wurden wir Schüler zu den Lehrern aufgeteilt. Jeder Lehrer hatte sozusagen seinen Schüler, dem er das Ski fahren beibringen sollte. Doch nicht jedem wurde das Skifahren gleich beigebracht. Einige Schüler haben gelernt, wie die sehenden Menschen Skifahren und andere Schüler haben beigebracht bekommen, wie blinde Personen Ski fahren können. Da ich das Blind-Skifahren gelernt habe, kann ich nur aus meiner Sicht erläutern, wie Blinde Skifahren lernen. Wir haben erstmal gelernt, wie man mit seinen Skischuhen in die Skier kommt. Das braucht auf jeden Fall Übung, bis man es drauf hat.

Fortbewegung auf einem Ski

Später habe ich gelernt, wie man sich auf gerader Fläche nur auf einem Ski bewegen kann. Das habe ich jeweils mit beiden Seiten gelernt. Es war am Anfang etwas schwierig, aber später wurde es einfacher. Anschließend habe ich auch gelernt, mich auf beiden Skiern zu bewegen. Manchmal bin ich sogar Parcours mit den Ski gefahren. Mal mit nur einem Ski mal auch mit beiden Ski. Man ist natürlich auch mal zwischendurch hingefallen, aber das ist nicht schlimm. Ich habe nach einer Zeit gemerkt, dass es immer besser klappte und dass ich mehr und mehr das Gefühl für meine Bewegungen bekam.

Der Skilehrer gibt mit seiner Stimme die Richtung an

Nach dem ich gemerkt habe, dass es gut funktionierte, habe ich das Skifahren bergab gewagt. Zusammen mit meiner Skilehrerin bin ich den Schneehang runter gefahren. Meine Skilehrerin ist immer vor mir hergegangen und hat mich so zu sagen navigiert. Sie hat mir immer gesagt,  wo lang ich fahren sollte. Es war am Anfang etwas schwierig aber es wurde immer besser. Ich hatte auch Skistöcke, die mir sehr geholfen haben, Ski zu fahren. Sie haben mir auch geholfen, besser mit den Skiern voran zu kommen und besser das Gleichgewischt zu halten.

Highlight war für viele Schüler das Fahren mit dem "Zauberteppich", einem Laufband das Skifahrer den Berg hinauf bringt. So mussten wir endlich nicht mehr den Berg hinauf laufen.

Am Ende des Tages waren wir alle sehr erschöpft, aber es hat sich auf jeden Fall gelohnt.

Schneewanderung im Schneetreiben

Am diesem Tag haben wir Nichtskifahrer eine Wanderung gemacht. Wir sind einen Rundweg gewandert. Es hat ca. eine Stunde gedauert. Wir haben in einem Café eine Pause gemacht. Wir haben viel Zeit draußen verbracht. Wir haben einen Schneemann gebaut. Dann fingen wir an, Schneebälle zu werfen. Danach rutschten, rollten und sprangen wir den Hügel runter.

Vor der Schlafenszeit wurden viele Programme vorgeschlagen, z. B. Spiele und Filme.

Rodelspaß in Winterberg

Am Mittwoch waren wir unter anderem Rodeln. Wir hatten so Glück mit dem Wetter, sodass wir rodeln konnten, denn es lag Schnee. Wir hatten Schlitten und Rutschteller dabei, mit denen wir den Hang runter gerodelt sind. Es hat echt viel Spaß gemacht.  Alle waren zwar am Ende des Tages total müde, aber es hat sich gelohnt.

Nach dem Rodeln waren wir auch noch Bowlen. Wir haben uns in zwei Teams aufgeteilt. Jedes Team hatte seine eigene Bowlingbahn. Beide Mannschaften  hatten für sich alleine gespielt. Es war sehr lustig. Dabei sind tolle Punktergebnisse entstanden.

Casinoabend

Am Mittwochabend haben wir einen Kasinoabend gemacht. Es gab sechs verschiedene Spiele z.B. das Streichholzspiel, Bingo, einarmiger Bandit. Jeder von uns hat am Anfang sieben Chips bekommen. Wenn man ein Spiel spielen wollte, musste man einen Chip an den Spielleiter abgeben. Wenn man die Runde gewonnen hat, hat man seinen Chip und alle Chips der Mitspieler bekommen.

die Sieger des Casinoabends

Am Ende gab es für den ersten, zweiten und dritten Platz Preise zu gewinnen. Der erste Platz hat eine Käppi, der zweite Platz eine Trinkflasche und der dritte Platz ein Halstuch gewonnen. Alle hatten an diesem Abend sehr viel Spaß!

Panoramabrücke in Winterberg

Am Donnerstag ging es für die Nichtskifahrer noch einmal nach Winterberg. Hier überquerten wir die Panoramabrücke. Leider waren einige Stationen zum Klettern an diesem Tag geschlossen. Zur Entschädigung ging es anschließend noch einmal zum Rodelhang, an dem es auch an diesem Tag wieder hoch herging und alle verschwitzt zur Hütte zurückkamen. Am Nachmittag mussten wir dann erst einmal unsere Sachen packen und schon einmal einiges aufräumen.

Skitaufe

Am Ende der Klassenfahrt waren wir dann endlich alle Skifahren. Deswegen haben wir am Donnerstagabend die Ski-Taufe erhalten. Bei der Skitaufe wurde Saft auf einen Ski gekippt. Dieser tropfte dann in unseren Mund. Damit gehören wir nun offiziell zur Skigemeinde. Aus unserer Sicht war die Klassenfahrt ein großer Erfolg

Vielen Dank an Frau Schettler und Herrn Behnke

Wir alle bedanken uns bei unseren Skilehrern und besonders bei Herrn Behnke und Frau Schettler, dass sie freiwillig und ohne Bezahlung mit uns auf Klassenfahrt gefahren sind und uns das Skifahren beigebracht haben.   

Azra, Kilian, Mohamed und Tim


Die ganze Irisschule singt Weihnachtslieder

Nikolaus 2019

Die Nikolausfeier

Der Nikolaus kam am 9.12.2019 zur Irisschule.

Bevor der Nikolaus kam, haben wir alle, die ganze Schule, gesungen z.B. „Advent, Advent“ und „In der Weihnachtsbäckerei“.

Endlich ist der Nikolaus da!

Der Nikolaus kam 5 Minuten zu spät. Leider.

Der Nikolaus hat uns Stutenkerle gebracht und er hat die Kinder der Grundschule einzeln aufgerufen. Dann hat er sie gelobt und Tipps gegeben, was sie im nächsten Jahr besser machen können.

Wir hatten ein schönen Nikolausmorgen.

Von: Marlon, Justin und Tyler

⇑ Zum Seitenanfang


Apfel- und Birnentag

An die Presse fertig PROST!

Am Mittwoch, dem 25.09.2019 drehte sich alles in der Grundschule und Vorschulgruppe rund um das Thema Apfel und Birne. Hierfür trafen sich alle Grundschul- und Vorschulgruppenkinder zu einem gemeinsamen Morgenkreis in der Aula. Gestartet wurde der Tag mit dem Lied „In meinem kleinen Apfel“.

Apfelkunst

Nach der musikalischen Einstimmung wurden die helfenden Hände für den Tag begrüßt und der Tagesablauf besprochen. Dabei konnten die Kinder sich in verschiedene Gruppen aufteilen.

Es gab die Möglichkeit kreativ Äpfel und Birnen zu gestalten um einen großen Apfel- und Birnenbaum entstehen zu lassen.

zwei Bleche mit leckerem Apfelkuchen

Dann gab es noch eine Gruppe, die das süße Obst fleißig gewaschen, geschält und geschnitten hat. Weiterhin konnten einige Kinder für Gaumenfreuden sorgen, indem sie gemeinsam mehrere Bleche voll Äpfel- und Birnenkuchen backten.

Herr Paschedag mit seiner Saftpresse

Das Highlight des Tages war jedoch die Möglichkeit des selbstständigen Pressens der Äpfel und Birnen zu einem leckeren Saft mit der großen Saftpresse von Herrn Paschedag-Wenzel.

Hierbei mussten die Schülerinnen und Schüler zunächst das Obst in eine große Reibe geben, damit es zerkleinert wird. Anschließend wurde die zerkleinerte Obstmasse auf einem Holzbrett in ein Leinentuch gewickelt. Diese Pakete wurden nun gestapelt und in die Presse gelegt.

Kraftanstrengung Birnenpressen

Jetzt hieß es Ärmel hoch und Hand anlegen um den süßen Saft aus den Paketen zu pressen. Dieser floss durch einen Trichter direkt in einen großen Eimer. Natürlich konnte der leckere Saft sofort gekostet werden. Der übriggebliebene Most aus den Paketen wurde gesammelt und auf den Kompost gebracht.

Verzehren der Apfel- und Birnenprodukte

Am Ende des Tages versammelten sich dann alle nun hungrigen und durstigen Mäuler um den selbst gestalteten Apfel-und Birnenbaum um gemeinsam die selbst produzierten Köstlichkeiten zu genießen.

⇑ Zum Seitenanfang


Einschulungsfeier 2019

Ein aufregender Tag an der Irisschule

Schwer bepackt und mit sichtlichem Stolz darüber, endlich ein richtiges Schulkind zu sein, nahmen die diesjährigen Neulinge in der Aula mit ihren Eltern und Verwandten Platz.

Auch zwei neue Schüler, die in der Sek 1 starteten, wurden bei dieser Feier willkommen geheißen.

Alle Schülerinnen und Schüler der Irisschule hatten sich traditionsgemäß zur Einschulungsfeier versammelt. Mit vielen Liedern und kleineren Beiträgen bereiteten die zukünftigen Mitschüler und Mitschülerinnen den Schulanfängern einen schönen Empfang.

Ein "Edelstein" für jeden neuen Irisschule

Als Zeichen dafür, wie wertvoll jeder Schüler und jede Schülerin hier an der Irisschule ist, überreichte ihnen der Schulleiter, Herr Hildmann,  einen kleinen Edelstein.

Unsere Erstklässler mit ihren Paten

Auch die Paten der Neulinge, hatten ein kleines Präsent vorbereitet und stellten sich von nun an ihnen zur Seite.

Im Anschluss an die Feier, gab es für die Erstklässler eine erste Mini-Schulstunde mit ihren Klassenkameradinnen und -kameraden der gesamten Schuleingangsphase, während die Eltern bei einem Kaffee wichtige Informationen rund über die Schule und den Schulalltag erhielten.

Nach dem abschließenden Fototermin war dieser aufregende 1. Schultag zuende und der „Ernst des Lebens“ hatte einen erfreulichen Anfang genommen.

Unsere Erstklässler

⇑ Zum Seitenanfang